Emotionale dichtung aus tiefem Herzen

Archiv für Mai, 2012

Wenn die Mutter verliebt ist….


geschrieben Apriel 2012

 

Der mit dem weissen Hemdchen, mit einem

schwarzen Krawätchen.Huepsch sieht

er von allen aus  . Haare gesteylt wie James Dean,

Schuhe aus 1001 Nacht, wie Aladin ,    wer ist es wohl , frag ich mich selbst?

ja klar doch ,mein kleines Soehnchen!

Wenn die Frust selbstgespraeche fuehrt


geschrieben Oktober 2011


 

 

Die Person:

Totes herz,was ist denn mit dir passiert?

soviel wie du heute weintest ,weintest du nie zuvor,

sag mir mein Vertrautes herz, was ist mit dir passiert?

 

Das Herz:

Weisst du es nicht?

Du unwissende Person !!Dich hat diese Welt doch

anscheinend sehr verletzt…

Ich konnte dein weinen und schluchzen nicht  ertragen ,

dadurch bin ich liebes zerfetzt.

 

Die Person:

Oh mein Herz,wie herzlich bist du !

Du kannst wenigstens meine gefuhle tasten.

Nun habe ich aber eine Bitte an dich, liebes Herz.

Tue mir nur ein Gefallen,

oeffne deine Tueren fuer niemanden, ab jetzt.

Träume


geschrieben 2012

Träume können wahr werden Anita!

Aber gewünscht sind die guten

und unerwünscht sind die schlechten.

Wenn die Angst verrueckt spielt!!!/fuer meine Mutter


geschrieben  Maerz 2012

 

Schlaf fuer ne kurze Zeit,

Schlaf aber nie fuer immer ein.

Mein herz,das ertraegt es nicht!

Dich Mutter irgendwann zu verlieren.

Liebe ist ein Genuss aber auch Sucht.


 

 geschrieben 2011 September

 

Ich kann nicht ohne dich schlafen .

Da ich gewohnt bin mit dir zu kuscheln.

Ich drehte die ganze Nacht meine Seitenlagen,

als gehoerte ich unter die frisch Verliebten!!!!

Ich sagte nur:

Mein Sohn warum bist du fort von hier ,

die Nacht  ist so kalt ohne dich.

Ich denke die ganze Nacht an dich,die

Gedanken waren so frisch wie Blumen.

Dein Duft spuehrte ich in meiner warmen Decke,

jedesmal wenn ich mich reckte.

Ich sagte: „niemals mein Kind will ich von dir entfernt sein,wenn

Du auch willst ,nur ein paar Tage bei deiner Tante bleiben.

Ich will nie ohne dich  sein, oder einschlafen ,

ausser der Gott  nimmt meine Seele.

Denn ich bin suechtig so nach dir .

 

Freundschaft


geschrieben  2011 Herbst

Wenn jemand dein Herz zerbricht ,

oder dich Mal zum weinen bringt.

Komm dann zu meinen Tueren ,

sie sind immer geoeffnet fuer dich.

Die Jugend


geschrieben  2011 spaet sommer

Die Jugend war doch
eine der schönsten zeiten,
damals wie heut !
Was ich nicht verstand,
was du nicht verstandest.
Das waren die schönsten Momente
der Freiheit …..
damals wie heut,
was ich nicht verstand,
was du nicht verstandest.

Im Elternhaus gab es damals
In der Umgebung
Keinerlei sorgen ….
Keinerlei sorgen….
Wenn es auch mal welche gab,
wurden sie vor uns verborgen,
wurden sie vor uns verborgen….
das war die vergangenheit
der Vergangeheit
und die wahre Liebe in der Wahrheit
damals wie heut ,
was ich nicht verstand
was du nicht verstandest.

Gegenstaende bleiben, doch warum nicht Menschen!


 

 

Erinnerungen vernichten nicht,

Gedanken schlafen nicht .

Verdammt, warum verbrennen diese Briefe nicht.

Seit viele Jahren bin ich Gefangen in meiner Vergangenheit,

die Hoffnung nach  einer Freiheit gab es nicht,

ich erdrosselte mich selbst ,hoffnungslos durch meiner Dummheit .

Bin innerlich tod, doch sehe ich aus, wie lebendig.

Zwei Lehrer im Gespräch


Zwei Lehrer im Gespräch

1Lehrer:
Jemanden traurig zu machen kann man von dir lernen!

2Lehrer:
Und wenn man wissen will wie man anderen in gute laune bringt, kann man es von dir lernen.

Beide Lehrer zusammen:

Wenn wir gemeinsam dies anschauen “Freund” müssten wir
etwas voneinander lernen.

Chemie


Wie sollen wir beide durch das harte Leben reisen,
wir beide sind doch von der Chemie so verschieden.

Du bist der kalte, warme Wind, der schnell durchwirbelt.
Und ich das tiefe Meer,das auf die Felsen plantscht
und tanzt.

Wie sollen wir beide durch das harte Leben reisen
Wir beide sind doch von der Chemie so verschieden.

Du bist der Sonnenaufgang am Horizont
und ich der Untergang am silbernen Strand.
Ich bin somit auch eine Blume die schnell verwelkt,
und du der Schmetterling, der von Bluete zu Bluete
springt.

Wie sollen wir beide durch das harte Leben reisen
Wir beide sind doch von der Chemie so verschieden.

Du bist ein Niederschlag der auf einer fruchtbare Erde schlaegt,
und ich bin eine duestere Traene…die sich freiwillig auf den
Boden wirft,und in einer Pfuetze ,in der Nacht
durch Sternenschimmer sehnsuechtig spiegelt .

Wie sollen wir beide durch das harte Leben reisen
Wir beide sind doch von der Chemie so verschieden.

Du bist der Prinz der in Palaeste wohnt und
ich die Bettelnde…die ihr ganzes Leben nach Liebe sich sehnt
und zu dir nie die Liebe erwaehnt.

Gib auf !!


geschrieben 30 Apriel

Die Welt ist nicht so Anita!

Wie du die gestalten moechtest.

Sie ist eben untreu und graesslich,

wenn du es endlich begreifen moechtest.